Aktuell verändert sich die Art und Weise, wie Unternehmen Wertschöpfung erzeugen, erheblich. Die Digitalisierung führt zu einer Veränderung der Prozesse, oftmals sogar zur Transformation ganzer Organisationen. Wie diese Veränderungen von Unternehmen als Erfolgstreiber genutzt werden können, steht im Mittelpunkt der Fachkonferenz „Process & Transformation Excellence“ am 13. und 14. März 2018 in Frankfurt. Veranstalter ist die Horváth Akademie, der Weiterbildungsanbieter der Horváth & Partners-Gruppe.

Prozesse optimieren mit digitalen Lösungen

„Über alle Branchen hinweg bieten digitale Lösungen große und bisher häufig noch nicht umfassend genutzte Potenziale, um Prozesse zu optimieren und notwendige Transformationen erfolgreich zu steuern“, erklärt Kai Essiger, Partner bei Horváth & Partners. Neben Themen wie Prozessoptimierung oder Aufbau und Betrieb von Shared-Service-Einheiten, stehen bei der diesjährigen Fachkonferenz auch neue digitale Technologien wie Process Mining, Robotics und Künstliche Intelligenz im Fokus. Fachexperten und Prozessverantwortliche renommierter Unternehmen berichten über ihre Erfahrungen, präsentieren branchenübergreifende Erfolgsmodelle und geben neue Impulse für die digitale Zukunft des Prozessmanagements.

Process & Transformation Excellence: Einblicke in die Praxis

Die Eröffnungskeynote hält Martin Dressler, Head Business Architecture & Process Excellence bei der Bank Julius Baer & Co. Ltd., über die End-to-End-Prozess-Exzellenz seines Unternehmens. Dabei geht er auf den integrierten Ansatz von Business-Architektur und Prozess-Exzellenz sowie ausgewählte Elemente wie bspw. Ownership und Governance ein. Anschließend gibt Alexander Meissner, Vice President Strategy Development bei der Deutschen Telekom AG, Einblicke in die digitale Prozesstransformation in der Telekommunikationsindustrie. In diesem Kontext beleuchtet er die Anforderungen der neuen Geschäftsmodelle an die Prozesswelt und gibt einen Ausblick auf das Prozessmanagement in der Telekom 2025. Eine gelungene Transformation von einem lokalen Shared-Service-Center hin zu Global Business Services in drei Jahren zeigt Dr. Hans Bohnen, Head of Global Business Service bei der Clariant International AG.

Am zweiten Konferenztag stehen die Themen Prozessautomation, Robotics, Process Mining und Künstliche Intelligenz im Mittelpunkt. Beispiele aus der KI-Praxis und wie Anwendungen schnell umgesetzt werden zeigt Denis Muratčehajić, Project Manager Customer Strategy & Artificial Intelligence bei der Mercedes-Benz Consulting GmbH. Auch bei der Versicherungskammer Bayern wird Künstliche Intelligenz im Kundenservice eingesetzt. Isabel Martorell Naßl, Bereichsleiterin Betrieb, gibt Einblicke in eine intelligente Software, die erkennt, ob Kunden verärgert sind.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here